Werkstatt

Herzlich willkommen in der Werkstatt von Geigenbaumeister Bernd-Albrecht Kühne.

In meiner Arbeit bilden Reparaturen und Restauration eine harmonische Einheit mit dem Neubau. Durch Zusammenarbeit mit solistisch arbeitenden Musikern habe ich in 30-jähriger Geigenbauerpraxis Erfahrungen bei der Behebung von tonlichen Problemen gesammelt. Erkenntnisse über den Bau alter Meisterwerke, die ich bei der Reparatur wertvoller Instrumente erworben habe, fließen in den Bau meiner eigenen Geigen, Bratschen und Violoncelli ein. So entstehen in meiner Werkstatt Geigen, Bratschen und Violoncelli, deren Ton sich durch Klangfülle, Farbenreichtum und Sensibilität auszeichnet. Sie haben sich in großen Orchestern, an ersten Pulten, bei solistischen Aufgaben und im Kammermusikbereich bewährt.

Ich baue in freier Gestaltung nach klassischen Modellen und in der Arbeitsweise der alten Meister Instrumente für moderne ästhetische und hohe tonliche Ansprüche. Jedes Instrument entsteht in Einzelanfertigung. Es ist von der Planung bis zur letzten Tonkorrektur meine Arbeit und in seiner Individualität vom vorhergehenden unterscheidbar.

Die von mir verwendeten Tonhölzer sind mehr als 60 Jahre abgelagert. Der Lack wird in der Regel nach alten Rezepten selbst hergestellt, durch Auszüge aus Farbhölzern und Harzen gefärbt und in klassischer Weise von Hand aufgetragen. Auch die Grundierungen erfolgen in überlieferter Weise. So ist es mir möglich, das Holz in seiner warmen Schönheit und Eigenart zu betonen und zu veredeln und sein Klangpotential freizulegen. Die Instrumente werden entweder leicht schattiert und patiniert oder voll lackiert.

Beim Internationalen Geigenbauwettbewerb in Mittenwald belegte ich vordere Plätze vor allem in der tonlichen Bewertung und erhielt beim Internationalen Geigenbauwettbewerb Jacobus Stainer in Hinterzarten 2001 zwei Preise und 2004 ein Diplom für die besondere Ästhetik des Klanges.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit besteht in der Rekonstruktion von Streichinstrumenten alter Mensuren, besonders von Geigen, Bratschen und Violoncelli. Erfahrungen auf diesem Gebiet sammelte ich in Zusammenarbeit mit dem Musikinstrumentenmuseum Leipzig sowie mit ausübenden Barockmusikern (u.a. mit dem Restaurator und Musiker Peter Liersch aus Potsdam) seit 1978.

Suhl ist durch die Autobahnen A 71 (Schweinfurt - Erfurt) und A 73 (Suhl - Lichtenfels) und über die IC-Strecke Würzburg - Erfurt aus allen Richtungen gut erreichbar.

Orchester, für deren Mitglieder ich Instrumente gebaut habe (Auswahl)

  • Gewandhausorchester Leipzig (Konzertmeister Violine)
  • Dresdner Philharmonie (Violinen)
  • Sächsische Staatskapelle Dresden (Violinen)
  • Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt (Violinen)
  • Stadttheater Freiberg (Violine)
  • Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (Violine)
  • Meininger Hofkapelle (Violine)
  • Philharmonisches Orchester Würzburg (Violine)
  • Landestheater Altenburg (Violino Piccolo)
  • Neubrandenburger Philharmonie (Konzertmeister Violinen, Konzertmeister Violen)
  • Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig (Konzertmeister Violinen, Violen)
  • Rundfunksinfonieorchester Leipzig (Viola)
  • Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera (Viola)

Teilnahme an internationalen Wettbewerben und Ausstellungen:

  • 2001 4. Internationaler Geigenbauwettbewerb Mittenwald:
    Klangbewertung Platz 5
  • 2001 Internationaler Geigenbauwettbewerb Jacobus Stainer Hinterzarten:
    2 Sonderpreise für zwei Geigen
  • 2003 X. Triennale Internazionale A. Stradivari Cremona
  • 2004 Internationaler Geigenbauwettbewerb Jacobus Stainer Hinterzarten:
    Diplom für die besondere Ästhetik des Klanges für zwei Geigen
  • 2005 5. Internationaler Geigenbauwettbewerb Mittenwald:
    Klangbewertung Platz 7

Lebensdaten

  • geboren in Halle an der Saale
  • Geigenunterricht in Halle und Berlin
  • nach dem Abitur Studium an der Humboldt-Universität Berlin und Abschluß als Diplomgärtner
  • daneben intensive theoretische und praktische Beschäftigung mit dem Geigenbau sowie fachliche Konsultationen und Praktika bei Geigenbaumeistern in Berlin, Dresden, Halle und Markneukirchen
  • Ausbildung zum Geigenbauer bei Geigenbaumeister Hans Kerner in Markneukirchen
  • 1975 Gesellenprüfung in Markneukirchen und Eröffnung einer eigenen Werkstatt in Freiberg
  • 1980 Meisterprüfung bei Eckart Richter in Markneukirchen
  • 1983 Erteilung des Prädikates Solistenvioline durch das ASMW Markneukirchen
  • 1984 Erteilung des Prädikates Künstlerinstrument durch das ASMW Markneukirchen, tonliche Prüfung durch Prof. Heinz Rudolph, Staatskapelle Dresden
  • seit 1990 eigene Werkstatt in Suhl

Neues

Alte Meistergeige

>> Mehr

Bratsche nach Andrea Guarneri 1672

>> Mehr

Schöne alte Geige

>> Mehr

Barockcello

>> Mehr